Die Schweizer Charta für Polarity® wurde am 20.Dezember 2010 in Bern als Verein gegründet und ist hevorgegangen aus der IG Polarity, welche 2002 gegründet wurde. Die Gründungsmitglieder der Schweizer Charta für Polarity® sind fünf anerkannte Polarity Schulen. Schon bei der Gründung der IG war der Satz von Dr. Stone: „Polarity heisst die Regenbogenbrücke zu bauen“, für uns zentral. Heute ist diese Aussage aktueller denn je. Es geht darum, dass Polarity ihr reichhaltiges Farbspektrum zum Ausdruck bringen kann.

Der Name „Schweizer Charta für Polarity® “ ist inspiriert von der „Schweizer Charta für Psychotherapie. Die Schweizer Charta für Psychotherapie ist eine verbandsunabhängige Vereinigung der schweizerischen Psychotherapieschulen und der existierenden Berufsverbände, welche die Anerkennungsverfahren auf professioneller Basis organisieren.

Die fünf bislang anerkannten Schulen suchen „den grössten gemeinsamen Nenner“: Was ist der Polarity-Geist, dem sich alle Schulen verpflichtet fühlen? Welches sind die geistigen Grundlagen der Polarity Therapie? Wo ist der gemeinsame Boden in Philosophie, Ethik, Wissenschaft und Pädagogik? Wie eine Polarity Schule dieses Wissen in die Praxis umsetzt, macht gerade die Individualität und den Stil jeder einzelnen Schule aus. Durch diese Individualität wird Polarity erst farbig und kreativ im Sinne des Regenbogens.

Für die Charta ist es ebenfalls ein grosses Anliegen, dass Polarity einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird, authentisch und nachhaltig. In der Mythologie bedeutet die Regenbogenbrücke die Verbindung von Himmel und Erde. Für die Charta bedeutet sie auch die Verbindung zu all jenen Kräften im Polarity Feld, denen es ebenfalls ein Herzanliegen ist, das einmalige Werk von Dr. Stone in seiner Ganzheit zu erhalten und weiter zu tragen.

Wir sind überzeugt, dass die Schweizer Charta für Polarity® einen wichtigen und richtigen Beitrag zur Gewaltentrennung von Verbänden und Schulen leisten kann; sie bildet eine konstruktive, kreative, moderne, offene und zukunftsweisende Lösungsform.